Ein renommierter Journalist wird am frühen Morgen von einer Passantin im Park tot aufgefunden. Offensichtliche Spuren von Gewaltanwendung weisen eindeutig auf Tod durch Fremdverschulden, d.h. Mord, hin. Der Tote wurde offenbar nicht ausgeraubt, die am Tatort aufgefundenen Gegenstände geben zunächst keinen Hinweis auf den möglichen Täter. Die Zeugen und Verdächtigen beschuldigen einander gegenseitig. Ihre verworrenen Aussagen bringen immer neue verbrecherische Handlungen ans Tageslicht. War der Mord am Journalisten tatsächlich das Werk eines Einzelverbrechers oder steckt gar eine Verschwörung dahinter?